enowa AG stellt Versicherungssuite "Insurance out of the Box" (IooB) vor

Düsseldorf/Hamburg/München/Rottendorf,

Mit der Versicherungssuite "Insurance out of the Box" (IooB) antwortet enowa auf die vielschichtigen, aktuellen Herausforderungen in der Entwicklung von Versicherungsprodukten. enowa ist ein Anbieter für Beratung und IT mit über 20 Jahren Branchenexpertise in der Versicherungswirtschaft.

Die Versicherungsbranche befindet sich in einem rasanten Wandel. „Die Digitalisierung und die mit ihr einhergehenden Veränderungen im Konsum- und Kommunikationsverhalten der Bevölkerung verlangen neue flexible Versicherungsprodukte“, erläutert Carsten Börner, Vorstand der enowa AG. „Produktlösungen müssen heute eine Vielzahl von Eigenschaften erfüllen: hochstandardisiert, massenverarbeitungstauglich, dabei aber flexibel, schnell einsetzbar und multi-channel-fähig. Bisherige IT-Systeme können diese Ansprüche kaum abdecken.

Kurze Time-To-Market und mit hoher Dunkelverarbeitungsquote

Die Versicherungssuite IooB ist speziell für neue, digitale und standardisierte Versicherungsprodukte mit einer kurzen Time-to-Market konzipiert. Sie bietet eine schlanke, modular aufgebaute ganzheitliche IT-Lösung für alle relevanten Versicherungsprozesse mit einer extrem hohen Dunkelverarbeitungsquote. So eignet sie sich zum Beispiel für Versicherungsprodukte in den Bereichen Payment, Wohnkosten, Technische Ausstattung oder Mobilität. Je nach Bedarf kann IooB als Komplettlösung genutzt werden oder existierende Umsysteme wie Partnersysteme, In-/Exkasso o.Ä. über standardisierte Schnittstellen angebunden werden.

Versicherungswirtschaft reagiert positiv auf IooB

Im Rahmen des MCC Kongresses Innovatives Bestandsführungsmanagement und Produktmodellierung am 7. März 2016 stellte enowa IooB erstmals vor. „Das Feedback aus der Versicherungswirtschaft war immens“, so Carsten Börner. „Besonders beeindruckt reagierte der Fachbereich darauf, dass mit IooB kaum IT-Anpassungen notwendig sind und somit Versicherungsprodukte nahezu unabhängig von der IT-Abteilung entwickelt werden können“.