Avatar of Heiko SchmidtHeiko Schmidt, 18. März 2020

enowa im Zoom - Heiko Schmidt

Welcher Weg hat Dich zur enowa geführt?

Die enowa kenne ich seit ihrer Gründung im Jahr 2002. Ich habe den Aufbau des Unternehmens über den gesamten Zeitraum hinweg verfolgt und begleitet: Durch langjährige Kooperationen in verschiedenen Projekten bei gemeinsamen Kunden und auch durch den persönlichen Kontakt zu Carsten Börner, dem heutigen CEO. Der familiäre Umgang und freundschaftliche Führungsstil hat mir immer gefallen und in den letzten Jahren hat sich die enowa AG rasant weiterentwickelt – die Expansion im DACH-Raum ist eine große Herausforderung. Diese neue Phase so zu gestalten, dass unsere Unternehmenswerte erhalten bleiben, das sehe ich als unsere große gemeinsame Aufgabe der nächsten Jahre an. Du hast nicht nur sehr spezifisches IT/SAP Know-how, sondern auch einen ungeheuren Erfahrungsschatz.

Warum arbeitest Du bei der enowa und nicht bei einem der Global Player?

Ich kenne ja die Global Player - sowohl von der Beratungsseite als auch von der internen IT Seite und natürlich ist das Arbeiten mit und bei ihnen eine interessante Erfahrung. Aber man ist doch nur ein Rad in einem sehr großen Getriebe. Bei einer mittelständischen Unternehmensberatung wie der enowa sind die Möglichkeiten, selbst inhaltliche und unternehmensspezifische Akzente zu setzen, viel größer, wir haben viel kürzere Entscheidungswege und wir leben ein Miteinander, in dem jeder einzelne Mitarbeiter/jede Mitarbeiterin geschätzt wird. Auch wenn es beispielsweise im Privatleben schwierige Situationen gibt, versuchen wir Rücksicht darauf zu nehmen und die Mitarbeiter/innen zu stärken.

Du selbst bist Vater von vier Söhnen. Inwiefern prägt Dich Dein Familienleben?

Drei meiner Söhne sind schon erwachsen und Studieren z.T. im Ausland. Für mich und meine Frau heißt das: Wir kommen in eine neue Lebensphase, wir richten uns gemeinsam neu aus. Der Fokus verschiebt sich - im Privat- wie im Berufsleben, das wieder einen höheren Stellenwert erhält –, andere Dinge werden wieder wichtiger, ohne dass das bedeutet, dass etwas schlechter oder besser ist als zuvor. Entscheidend sind für mich die Werte, die in einer Familie wie im Arbeitsleben gepflegt werden sollten. Für mich heißt das: Verlässlichkeit, Verantwortung und Begeisterung für die Ziele, die man sich steckt.

Neuer Kommentar